Funkausbildung im Hunsrück

In den frühen 1960er Jahren war - im Gegensatz zu heute - nicht jedes THW Fahrzeug mit einem Funkgerät ausgestattet. Die THW Ortsverbände besaßen noch keine eigenen Funkgeräte und hatten lediglich die Möglichkeit leihweise auf Handfunkgeräte - sogenannte FuG 6 - zurückzugreifen. Diese konnten für Einsätze oder Ausbildungen beim THW Landesverband in Mainz ausgeliehen werden. Im Jahre 1963 war man bei einer Übung der Feuerwehren des "Amtes Stromberg" (heute Verbandsgemeinde) in Warmsroth sogar über die Kreisgrenzen hinaus mit den Geräten im Einsatz.

Gemeinsame Übung mit Feuerwehr und Bundeswehr

Im Oktober 1962 fand eine gemeinsame Übung der Freiwilligen Feuerwehr Bingen, des THW OV Bingen und der Bundeswehr statt.

Übungsannahme war, dass die Bingen-Rüdesheimer Autofähre mit einem Rheinschiff kollidiert war.

Die Abendschau des Südwestfunks berichtete über die Übung.