Durch Helfer des THW OV Bingen wurden Verletzte mittels Leiterhebel gerettet und anschließend durch das DRK versorgt
Wehrleute der Binger Feuerwehren und Helfer des THW bei der Nachbesprechung im Hof der Firma Racke
Der damalige Einsatzleiter, der Binger Wehrleiter Herwig (links) und THW Zugführer Horst Cartus (rechts)

Katastrophenschutz-Übung des Kreises Bingen

Am 20. Mai 1967 fand in Bingen eine groß angelegte Katastrophenschutz-Übungen des Landkreises Bingen statt. Neben der Binger Feuerwehr und den Ortsteilwehren nahmen die Feuerwehr Bingerbrück, das Deutsche Rote Kreuz und auch der THW OV Bingen teil. 
Übungsannahme war eine Explosion mit nachfolgendem Großbrand auf dem Firmengelände der Brennerei Racke zwischen Gaustraße und Georgestraße. Dem THW fiel die Aufgabe zu Verletzte unter anderem mittels Leiterhebel zu retten und gemeinsam mit dem DRK vom Gelände in Richtung Stephan-George-Straße zu transportieren. Dort wurden sie vom DRK "verarztet" und abtransportiert.